30 Day Shred – Tag 11

Gestern habe ich noch den elften Shred-Tag gemacht.

Das erste mal Level 2.

Erstaunlicherweise gehen alle Sachen, die auf der Plank-Position basieren recht gut.
Ich hab mehr Probleme mit den Hantelsachen. Da fehlt echt Kraft. Aber kann ja nur besser werden.
Nach dem ersten Level 1 Tag hab ich ja auch gedacht, dass ich ein Schwächling bin und nach 4 Tagen ging das schon alles echt gut.

Also Zähne zusammen beißen und weiter im Takt!

Muskelkater hab ich heute in den Schultern. Der Rest ist OK. 🙂

Advertisements

30 Day Shred – Tag 10

Shred 10 soeben beendet.

Und während ich wieder durch das Wohnzimmer hopste… kam mir das hier in den Sinn:

 

 
Dann hab ich mir noch Level 2 und 3 angesehen und habe dabei mit einem Blick auf der Couch gesessen, den man sonst nur bei Rehen sieht, wenn sich die Scheinwerfer nähern. O_O

 

Auf was hab ich mich da eingelassen?!

Ich bin gespannt, wie ich den ersten Level 2 – Durchlauf morgen durchstehe.

Jillian hat angerufen…

…. sie will meine Motivation wieder haben. Und ich auch. I’ve gotta deliver!

Das letzte Wochenende hat mich aus dem Shred voll rausgeknallt. Ich hab mich noch zwei Tage total schlapp gefühlt und ständig hatte ich das Gefühl, ich hätte keine Kraft, die linke Wade krampfte etwas, das rechte Augenlid zuckte.
Muss ein heißer Anblick gewesen sein, wie ich mich so durch den Tag / die Tage schleppte.

Nachdem ich mir Magnesium überdosiert reinpfeife läuft es in vielerlei Hinsicht besser.
Das Zucken und Krampfen hat aufgehört und der Stau im Frau Yu Verkehrssystem hat sich auch aufgelöst.
Wie befreiend! Ich gehe trotzdem nicht näher drauf ein. An dieser Stelle noch mal vielen Dank für Eure Tipps!

Jedenfalls, komme was wolle, heute steige ich wieder in den Shred ein.
Kann ja nicht sein, dass ich das nicht durchziehe. Ich werde einfach da einsteigen, wo ich aufgehört habe, also bei Shred Tag 9.
Denn echt mal: wieder Level 1 von ganz vorne anfangen? Nee, Danke. Ich würd eher die Gymnastikmatte verspeisen. Mit Mayo. Für Fett und so.

Außerdem sind meine Hanteln endlich da. Wenn das mal kein Motivationshelfer ist.
Die ersten 8 Shredtage habe ich immer mit den kleinen Ev*an-Wasserflaschen rumgehantelt.
Eine davon ist gerne mal ausgelaufen. Überhaupt lassen sich Wasserflaschen nur blöd greifen.
Praktisch war natürlich immer, dass ich meine „Hanteln“ nach dem Shred direkt austrinken konnte. Das wird nun etwas schwierig.

30 Day Shred – Tag 8

Auch Tag 8 ist abgearbeitet.

Und abgearbeitet ist das richtige Wort. Heute war ich echt in einem Motivationstief.
Ich wollte wollte wollte nicht.
Auch weil mein linkes Knie rummuckt und ich finde, viele der Übungen hauen echt voll in die Knie.
Also hab ich beschlossen, erst mal anzufangen und zu gucken, wie weit ich komme.
Ein bisschen die Übungen abwandeln, die zu arg das Knie belasten und dann mal sehen.

Tja, und plötzlich war das Video zu Ende und ich hatte doch wieder alles gemacht. 🙂

Das Knie hab ich geschont, da ist also alles töfte.

 

30 Day Shred – Tag 7 – Nachgereicht

Der gestrige Tag des 30 Day Shreds, war der erste, an dem ich mich ein wenig überreden musste, überhaupt lozulegen.
Das lag aber an dem Tag an sich, denn ich war genervt von der Autofahrerei auf dem Heimweg. Ein Unfall sorgte dafür, dass der Verkehr -kurz vor zu Hause, klar – umgeleitet werden musste. Für das letzte Stück, das sonst 10 Minuten dauert, brauchte ich dann noch mal 45 Minuten, weil natürlich alle der Umleitung folgen mussten.
45 Minuten sind jetzt keine Ewigkeit, aber es hat gereich um mich komplett zu nerven, schließlich war ich schon über eine Stunde unterwegs.
Dann musste ich noch eben einkaufen, aber da hat mir der Unfall auch nen Strich durch die Rechnung gemacht.
Durch die Umleitung kam ich am anderen Ende der Stadt raus als geplant und dann hatte ich keinen Nerv noch quer durch die Stadt zu gurken.
Also bin ich auf nen kleinen Laden bei uns um die Ecke ausgewichen. Der hatte aber wieder nicht alles, was ich brauchte…

Alles Lappalien, das weiß ich, aber sowas reicht halt manchmal schon, um mich komplett zu entnerven.

Zu Hause hab ich mich dann erst mal auf die Couch geschmissen, meine Tiraden losgelassen und abgewartet.
Irgendwann hatte ich mich abgeregt und dann kam auch wieder die Lust auf den Shred.

Erst hab ich gedacht „Nach dem blöden Tag hab ich eigentlich keinen Bock, mir von ner durchtrainierten Sklaventreiberin sagen zu lassen, dass ich keine Pausen machen darf und abliefern muss“ aber dann hab ich mir gesagt: „Sei nicht faul, das ist noch nicht mal ne halbe Stunde und Deinen Frust kannst Du so auch abbauen.“

Joa, hat dann auch funktioniert, nä.

Danach war ich wieder froh, es durchgezogen zu haben.

30 Day Shred – Tag 6

So, Tag 6 des Shreddens ist erledigt.
Ich schaffe täglich mehr Liegestütze und die Side Lunges sind auch schon viel weniger schlimm, als in den ersten Tagen.
Es zieht noch ganz schön in den Armen, aber es ist erträglich.

Heute bin ich nicht zu Hause, sondern übernachte bei meinen Eltern.
Mama konnte sich ein leichtes Grinsen nicht verkneifen, als ich hier mit hochrotem Kopf durchs Wohnzimmer turnte,
aber sie meinte auch „Also, entweder rede ich mir das ein, oder man sieht schon was von Deinem Training.“
Vielleicht hat sie recht. Das wäre natürlich genial.
Schön war auch, dass ich hier natürlich keine Hanteln hatte. Also hab ich kurzerhand zwei Bierdosen (0,5l) aus dem Kühli genommen. Besser als nix! Sah bestimmt auch spektakulär aus. 😀
Jedoch stellte ich fest, dass Bier mier mega verlockend lecker erscheint, wenn ich gerade schwitze.
Also müssen die Bierhanteln ne Ausnahme bleiben, sonst falle ich da noch mal drüber her. 😀

Heute in der Mittagspause habe ich mir endlich mal ein Maßband gekauft, deswegen werde ich gleich, nach dem ich rehydriert bin, mal endlich meine Maße nehmen.
Bin dann mal gespannt, wie es am Ende des Shreddens aussieht. 🙂

Und ihr anderen Shreddies, wie sieht es bei Euch aus?

30 Day Shred – Tag 4 & 5

Auch gestern und heute habe ich mich brav vor dem Laptop abgestrampelt.
Der Muskelkater hat sich mittlerweile verzogen und die Übungen werden von Tag zu Tag leichter.
Ich schaffe nun auch schon einige (Damen-)Liegestütze mehr!
Cool!

Ich hab mir nun die DVD dazu bestellt. Bisher habe ich mich noch nicht getraut, in Level 2 zu lünkern, ich ahne furchtbares!

Nuja, wer A sagt muss auch B sagen.

Und da ich ja einen kleinen Zähl- und Rechen-Tick habe, hab ich folgendes schon errechnet:

Mit dem 5. Tag Shred habe ich bereits ein Sechstel der Challenge geschafft,
außerdem hab ich schon die Hälfte der Tage im Level 1 hinter mir.

Morgen, wenn ich Tag 6 zershreddert habe, habe ich sogar schon ein Fünftel der Challenge geschafft!
Na, ist das nicht grandios?!

Ja, ich liebe Zahlenspiele.

Mein liebstes Hobby: ausrechnen, was ich an Wechselgeld bekomme, bevor die Person an der Kasse es mir vom Display vorliest. 😀

30 Day Shred – Tag 3

Ja, auch an Tag drei hab ich mich nicht lumpen lassen.

Hölle, ist das anstrengend, was die gute Jillian da von einem verlangt.
Der Muskelkater ist immer noch da, wird aber weniger.

Und erstaunlich, dass man bei einigen Übungen schnell eine Verbesserung bemerkt.
Ich schaffe schon deutlich mehr Crunches als noch an Tag 1.
Vielleicht war ich an Tag 1 aber auch einfach zu weinerlich. 😀

Herr Yu wollte das morgen auch mal versuchen. 😀
Irgendwie sah er etwas angetan aus, als ich ihm sagte, das Jillian ihm so in 6 Wochen ein Sixpack verspricht,
obwohl er natürlich erst mal ganz cool sagte: „Sixpack? Hatte ich schon, steht mir nicht.“
😀

So, jetzt werden wir erst mal auf dem Balkon grillen.
Yeah! Was für ein schöner Ausklang für das Wochenende. 🙂

30 Day Shred – Tag 2

Da lieg ich friedlich schlummernd im Bett, auf einmal geht Herrn Yus Wecker los. „Ach ja, der hat ja nen Termin.“ denk ich noch so und seufze tief, weil ich nun auch wach bin und dann denke ich plötzlich nur noch: „AUA!“

Ich hab Muskelkater vom Shred Tag 1! Und was für welchen. Das merkte ich also schon, als ich bewegungslos und entspannt in meinem Bettchen lag. Dann hab ich das gemacht, was ich immer mache, wenn mir was weh tut: ich hab geguckt wie sehr es weh tut und wo genau.
(Das mach ich z. B. auch bei blauen Flecken – drauf drücken und gucken obs noch weh tut und wenn ja wie sehr.)

Beine mal anspannen: öhm AUA!
Arme mal strecken: ja verdammt AUA
Brustkorb ganz smooth bewegen: AUA
Schulter rollen: ja, man, schon klar: AUA!

Krass find ich das. Ich hatte schon ewig keinen richtigen Muskelkater mehr. Trotz Sport. Und auf perverse Art und Weise mag ich Muskelkater, denn dann merke ich, dass ich was getan habe.

Nach dem ich mich dann zur Toilette geschleppt habe, setzte ich mich mit einem leckeren Sahnekaffee zu Herrn Yu an den Küchentisch. Der war bereits mit frühstücken und Zeitung lesen beschäftigt.
„Ich hab Muskelkater“ sagte ich.
„Ach echt?“ sagte er.
„Ja, echt.“ sagte ich „Hier, hier und hier. Und das schlimmste: ich weiß, dass ich die Übungen heute noch mal machen muss.“
„Hmhm.“

Solche Unterhaltungen sind der Grund dafür, dass ich denke, dass Kommunikation kurz nach dem Aufstehen völlig überwertet wird.
Kommt ja doch nix bei rum.

Jedenfalls als Herr Yu dann zu seinem Termin davon eilte, hab ich mich in meine Sportklamotten geschmissen, die Matte ausgerollt und den Shred für heute erledigt.

Und, oh Junge, die Übungen waren ungleich anstrengender als gestern. Aber nun fühle ich mich gut. Ich hab schon was für mich getan.
Yeah!

Heute kommt meine ehrenwerte Schwester zu Besuch – wir machen einen Schwestertag. YAY!
Wenn wir dann in der Stadt rumbummeln muss ich mir unbedingt ein Maßband kaufen. Ich will mich endlich mal vermessen und schauen, was diese 30 Tage Höllentour so bringt. 🙂

Die Erstmessung wird bestimmt niederschmetternd sein, aber wie heißt es so schön: Face it!

 

Und was habt ihr heute so schönes geplant?