Wiegetag KW 45 2016

So, jetzt endlich der Wiegebericht für diese Woche!

83,1

Die nervige Schwankung der letzten Woche (86,5!!) ist verschwunden und veratmet.

Und diese Woche habe ich schon so einige Zahlen auf der Waage gesehen.

Und haltet euch fest, sogar die 80,2. Allerdings kam das daher, dass ich Anfang der Woche übel mit Magen-Darm zugange war und so quasi über Nacht 4,5 kg verloren hatte.

Mir war natürlich bewusst, dass diese Zahl Null Aussagekraft hatte, aber ich fand es einfach krass, was so ein Infekt mit dem Körper anstellt..

Nachdem der Infekt abgeklungen war, war ich, nachdem sich der Wasserhaushalt wieder ausgeglichen hatte, wieder bei 84,8 kg.

Somit finde ich die 83,1 von heute spitze.

Und nächste Woche will ich die zwei vor dem Komma. Die eins würde ich aber auch nehmen. 😀

Also! Attacke!! 

Wiegetag KW 42 / 2016

Und wieder ein Wiegetag.
83,5 heute morgen.
Die Zwei vor dem Komma ist wieder weg! Doof.
Aaaaber, ich habe diese Woche schon Dinge gesehen…. furchtbare Dinge.
Eine FÜNFUNDACHTZIG vor dem Komma zum Beispiel.
Ich wusste, das konnte nur Wasser sein, aber so ganz kurz taumelt man ja dann doch von der Waage und denkt „Wat is da denn los?!“

Aber nicht dass ihr denkt, ich bin jetzt hier voll am Boden zerstört.
Nee. Ich finde es gerade noch nicht mal wirklich schlimm, dass das Gewicht im Prinzip steht.
Für eine rasante Abnahme esse ich im Moment einfach zu gut. Ich esse so viel, dass ich halte.
Und das finde ich eigentlich ganz cool gerade.

Wisst ihr, auf meinem Abnehmweg komme ich immer wieder an den „Schluder-Punkt“, an dem ich einfach zu viel esse, um abzunehmen.
Ich kenne mich mittlerweile und weiß, dass nach dieser Phase auch wieder die ARSCHBACKEN-ZUSAMMEN-GEKNIFFEN-JETZT-WIRD-ABGENOMMEN-Phase kommt.
Deswegen sehe ich das gerade relativ gelassen.

Irgendwie habe ich gerade das Bedürfnis, meinem Kopf auch die Gelegenheit zu geben mal nachzukommen.
Da drin bin ich nämlich immer noch Fetti Mac Speckington. In meinem Hirn ist mein neues Körperbild noch überhaupt nicht angekommen.
Ich steige zum Beispiel immer noch total beklemmt aus dem Auto, wenn links neben mir ein Auto parkt.
Früher musste ich nämlich immer gucken, dass mein Zuckerarsch die Autotür nicht gegen das fremde Auto bollert.
Ähm ja. Und jetzt…. ist da auf einmal Platz. Und wirklich jedes einzelne Mal bin ich überrascht.

Oder ich sitze mit überschlagenen Beinen da und wundere mich, wie weit das obere Bein über das untere reicht. Da war früher viel zu viel Speck im Weg.

Oder ich stehe nackt vorm Spiegel strecke die Arme hoch und wundere mich, dass man dann (auch nur dann  – hehe) meine Rippen sehen kann.

Oder ich finde auf einmal irgendwo Knochen und frage Herrn Yu halb panisch, ob er da auch so komische Knochen hat…

Es ist schon eigenartig. Da wünscht man sich nur, immer schnell schlank zu werden und das Hirn bleibt einfach viel länger fett.

Jedenfalls, ich könnte jetzt jammern, dass ich im Moment nicht abnehme.
Aber ich weiß ja woran es liegt.
Ich esse genug. 😀
(OK, die Dreikiloschwankung nach oben, auf 85,x, die kann ich mir auch nur durch grüne Männchen erklären.)
Es geht aber auch wieder weiter irgendwann. Da bin ich mir sicher. Und ihr werdet es eh erleben. 😀

Ich werde weiterhin hier jede Woche das Gewicht bloggen, auch wenn es keine spektakulären Abnahmen hageln wird.
Einfach weil das für mich auch eine Art Kontrollinstanz ist. Halten schön und gut, aber sobald der Schwenk wieder nach oben geht, wird gegen gesteuert.
Denn eines habe ich mir geschworen: nie wieder in die andere Richtung. NIE WIEDER.

 

Tote Hose

Ich hab hier noch was für euch, Leserleins!

Letztens war ich bei meinen Eltern und entdeckte in Mamas Schrank alte Hosen von mir.

Ich habe die zu groß gewordenen immer an sie abgetreten.

Mittlerweile ist aber auch Mama aus den Buchsen raus geschrumpft! ❤

Jedenfalls hab ich mich immer geärgert, dass ich keine alten Hosen aufbewahrt habe.

An schlechten Tagen (=“ich bin ja soooohoooo fett“-Tagen) könnte man die immer so schön hervor kramen und sich mal wieder locker machen.

Nun, da sie da so rum lagen, musste ich natürlich gleich rein hüpfen.

Und hier die fotografischen Beweise:

Diese Hose habe ich letzten November noch getragen…. Größe 50…
Und diese hier ist in 52:

Ich bin fast umgefallen.

Gut, die schwarze Hose ist relativ stretchig, aber ich passe in EIN BEIN!

Krassomat 3000!!!

Women’s Run – Köln 2016

Gestern war es so weit! Mein erster offizieller Lauf bzw. Walk.
Ich bin beim Women’s Run in Köln gestartet!
Ich, das dicke Kind, marschiere freiwillig fünf Kilometer durch die Stadt, im prallen Sonnenschein, mit knallpinkem T-Shirt und knallrotem Kopf.
ICH!

Es ist unglaublich.
Ich hatte mich bei dem Lauf vor allem auch angemeldet, um den Hintern mal wieder hochzubekommen. Ich hab gedacht, wenn ich einen hochoffiziellen Lauf mitmache, dann walke ich bestimmt vorher Abermillionen von Kilometern, um auch ja nicht schlapp zu machen am großen Tag.

Nun ja. Das hat nicht so ganz funktioniert. Meine Vorbereitung bestand aus 3 Walkingrunden verteilt auf 5 Monate oder so. *schäm*
Trotzdem bin ich angetreten und trotzdem war ich unglaublich zufrieden mit mir.
Ich zufrieden. Mit MIR.
Langzeitleserleins wissen, was DAS heißt. 😉

Meine Ansprüche an mich selbst waren ziemlich minimalistisch gehalten:
Unter einer Stunde und nicht als Letzte ins Ziel kommen.
Dann nimmt einen die Atmosphäre aber echt mit und man wird tatsächlich etwas ehrgeizig und unternimmt waghalsige Überholmanöver.

Nun denn, das war mein Ergebnis.

urkunde

Wie eine meiner großartigen Mitläuferinnen und Mit-LCHFlerinnen sagte:
„Und das obwohl ich früher noch nicht mal eine Teilnehmerurkunde bei den Bundesjugendspielen bekommen habe!“ 😀
Um das mal einordnen zu können… in meiner Altersgruppe sind 50 Läuferinnen gestartet.
Gesamtanzahl der 5-km-Walkerinnen: 961.
Ich finde mich nicht schlecht. Vor allem nach meinen furiosen Vorbereitungen. 😀

Hier mal noch ein paar Fotos von gestern!

 

Frisch und fröhlich vor dem Lauf.

Frisch und fröhlich vor dem Lauf…

 

Direkt nach dem Lauf. Leicht errötet. :D

Direkt nach dem Lauf.
Leicht errötet. 😀

 

In der Sonne den Erfolg genießen. ;)

In der Sonne den Erfolg genießen. 😉

Und ja während des Laufs gab es für mich einen höchst emotionalen Moment.
Ich sah unverhofft mein Spiegelbild in einer Fensterscheibe. Und es war nicht wie früher, dass ich direkt dachte „Ach Du Scheiße. Wie siehst du denn aus? Fetti McSpeckman!“ sondern „Cool. Richtig cool!“
Und als ich das realisiert habe, lief mir ein Schauer den Rücken runter und ich hatte direkt das Pipi in den Augen stehen.
Die Erinnerung daran, dass ich das mit meinem Höchstgewicht so niemals geschafft hätte, überwältigte mich noch zusätzlich.
Ich war für einen kurzen Moment so voller Gefühle… ich glaube, in einem Paralleluniversum ging irgendwo ein Wurmloch auf, um die alle zu kompensieren. 😀

Es war ein großartiger Tag!
Und dank der tollen LCHF-Bande auch ein großartiger Abend. 🙂

Danke, ihr Tollen, für dieses Erlebnis. ❤
Nächstes Jahr sind wir wieder dabei, oder? 🙂

Wiegetag KW 32

So, endlich mal wieder ein pünktlicher Wiegetag! 

Hab gerade aber erst mal nachgeguckt, ob auch wirklich Donnerstag ist. 😀

Und dann, welche Kalenderwoche wir eigentlich haben. 🙈

I am so smart!

Jedenfalls: 86,6 wurden heute verkündet von der herzallerliebsten Trulla.

Yahoo ! 

Die wundersame Vermehrung der Kleidungsmöglichkeiten im Schrank der Frau Yu und wie diese es einfach nicht fassen konnte.

Ich habe nichts anzuziehen.
Naja fast nichts. Und das ist kein Frauen-haben-nie-was-anzuziehen-obwohl-der-Schrank-voll-ist-Gelaber.
Ich habe 3 Hosen, 2 Pullover und etwa 4 Shirts, die derzeit passen. 2 Kleider.
(Schlüpper und Socken habe ich natürlich auch.)
Momentan liegt das daran, dass ich zu geizig bin, mir immer wieder passende Klamotten zu kaufen, je nach aktuellem Gewichtsstand.
Da trage ich lieber eine Größe länger und kleide mich erst wieder neu ein, wenn es wirklich gar nicht mehr anders geht.

Aber auch sonst habe ich immer einen ziemlich spärlich gefüllten Kleiderschrank.
Zum einen, weil ich einfach nicht besonders gerne einkaufen gehe und zum anderen, weil ich nicht unbedingt die Modisch-Interessierteste bin.

Doch gestern stellte ich fest, dass da noch viel mehr in dem Ungetüm von Schrank lauert, der im Schlafzimmer der Yus steht.
Eine ganze Schrankhälfte mehr!
Ihr ahnt es, oder?

Ich. passe. in. Herrn. Yus. Klamotten.
ICH. PASSE. IN. HERRN. YUS. KLAMOTTEN!

In die Oberteile (Herrengröße M übrigens) jedenfalls. Hosen habe ich nicht anprobiert.
Das würde auch nicht gut gehen. Mein Hintern würde die immer noch sprengen.
Aber: ich passe in seine verdammten Pullis und Shirts!

Echt mal jetzt, als Frau oder Meeeeeeeeeeeeeeeedchen hat man doch immer so romantische Vorstellungen.
Lady: „Oh mir ist ja so kalt.“
Gentleman: „Hier, zieh meinen Pulli über!“
Lady: *macht Herzchenaugen und kuschelt sich in das Kleidungsstück des edlen Ritters* (Hauptsache kein Kettenhemd)

Das ging bei uns nie. Ich hätte den Pulli vielleicht gerade über den Kopf bekommen, die Brüste frei schwingend an der Luft. Oder so ähnlich.
Peinlicherweise wäre es eher andersrum gegangen. Ich hätte Herrn Yu Klamotten leihen können.
Herr Yu: „Oh mir ist ja so kalt.“
Frau Yu: „Hier, zieh meinen Pulli über!“
Herr Yu: *macht Herzchenaugen und kuschelt sich in das Kleidungsstück der edlen Walküre*

Hm. Nö. Nicht sooo romantisch.

Ach und falls ihr Beweise braucht…. bittschön:
(Aber ignoriert bitte die wunderhübsche Bollerbuxxe, die ich da anhabe…)
pullover

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich flipp ma dezent aus, wa?! 😀

Außer der Reihe…

… heute mal ein Wiegeergebnis!

Weil ich euch das einfach mitteilen MUSS!

JAAAA MUSS!

 

86,5 Kilo verkündete Trulla-Superstar heute morgen!

Damit habe ich die 40-Kilo-Marke geknackt!

JAAAAAAAAAAAAAAAAAAHUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUU!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

Und auch wenn heute nicht „offizieller Blogwiegetag“ ist…. DAS muss ich aktualisieren! ❤

Es ist mal wieder an der Zeit…

… für ein bisschen Foto-Action, habe ich mir gedacht.

Bisher habe ich ja immer meine Fotos – megaprofessionell ganz nebenbei bemerkt 😉 – anonymisiert, wenn ich sie euch präsentiert habe.
Da ihr ja nun mein Gesicht kennt, kann ich euch nun viiiiel besser zeigen, was sich in den letzten Jahren so bei mir verändert hat.

Also, macht euch bereit.

Fangen wir mal mit dem Gesicht an.
Gesicht

 

Das linke Foto ist irgendwo bei +/- 125 kg entstanden.
Ich fand das damals total schön, das Foto, das weiß ich noch.
Wenn ich es heute ansehe, finde ich es nicht hässlich, aber ich bin erstaunt, wie speckig mein Gesicht war. Das habe ich nie so wahrgenommen.

Und nun mal Ganzkörperfotos…
vgl ganzkörper

 

 

 

 

 

 

 

Links bin ich zarte 22 Jahre alt und über 120 kg schwer.
Rechts bin ich zarte 33 Jahre alt und wiege knapp um die 90 kg.
Das Bild ist im Mai entstanden. Seitdem haben sich 2 oder 3 kg schon wieder verabschiedet.
Das Kleid ist leider noch nicht oft zum Einsatz gekommen. WETTER, ey!

 

Und nun noch mal die Rückansichten damals und heute…
rücken

 

 

 

 

 

 

Joa, schon so ein kleiner Unterschied, oder?
(Außerdem seht ihr Klein Yu in ihrem neuen, heißgeliebten Lernturm, den ich für sie zusammengeszimmert habe. 🙂 )
Man sieht rechts noch die Speckfalten rechts und links, aber auch die werde ich noch eliminieren! Das sag ich euch. 😀

Also echt, ne. Ab und zu muss man sich wirklich bildlich vor Augen führen, was man schon geschafft hat, oder?

 

Wiegetag KW 23/2016

Orrr, da rennt mir der Tag so weg und beinahe hätte ich vergessen, mein Gewicht zu verkünden! So geht das nicht!
Also kommt hier noch das heutige Wiegeergebnis: 89,2.
Das sind 300 Gramm weniger als letzte Woche. YAY!
OK, ich hatte Anfang der Woche auch schon mal 88,9 gesehen, aber klar, dass die sich am Wiegetag wieder verstecken… was solls! Es geht voran.
Juchu!!