Aschermittwoch ist vorbei…

… und die tollen Tage sind es auch.
Und sie waren ganz schön toll. 🙂
Aber nun ist auch gut gewesen. Das hält ja kein normaler Mensch durch.

Jetzt sitze ich mal wieder da und frage mich, ob ich fasten soll.
Erst hab ich gedacht, ich könnte Süßstoffe fasten. Ich esse sie zwar sehr selten, aber das wäre was, auf das ich ruhig mal verzichten könnte. Aber irgendwie auch doof, etwas wegzulassen, was einen eh nicht so juckt.
Das ist ja dann kein Verzicht, oder?

Also hab ich überlegt, ich muss auf Etwas verzichten, was auch wirklich einer Herausforderung gleich kommt.
Und was macht mich immer am schlimmsten an?
Was ist bei mir schon fast suchtmäßig schlimm?
Wem gebe ich fast täglich, oftmals sogar mehrfach, nach?
Trulla!

Also heißt es 40 Tage ohne Waage!

Oh. man. oh. man.

Klar, jetzt hab ich gleich wieder so Wahnvorstellungen, wie ich in 40 Tagen 90 Kilo zunehme und Trulla Ostern unter mir zerbirst.
Andererseits sehe ich ganz klar die Chance, mal wieder von den Zahlen loszukommen. Mich nicht mehr auf dieses kleine Display zu fokussieren und wieder mehr nach Sattgefühl zu essen und nicht nach „Oh oh, Du hast noch Hunger, aber wenn Du das jetzt isst, dann ist morgen wieder mehr auf der Waage zu sehen.“ Und diese ewige Jagd auf den Uhu wird dann auch wieder was lockerer. Das find ich gerade einen sehr befreienden Gedanken!

Und damit es hier auch nicht langweilig wird, werde ich dann halt jeden Samstag einen „Statt-Wiegetag“-Bericht abgeben.
Ist doch auch was, oder? Dann könnt ihr live erleben, wie bescheuert ich wahrscheinlich um Trulla tänzeln werde, weil es doch wieder in den Zehen juckt.

Ich stelle mir übrigens gerade vor, wie jemand ganz unbedarft hier her gesurft kommt, dies liest und sich fragt, wie man um das Nichtwiegen so ein Bohei machen kann.
Wenn Du wüßtest, unbedarfter Besucher, wenn Du wüßtest. 😉

Jo, also, beschlossene Sache. Trulla, wir sehen uns in 40 Tagen!

Und mal höchst offiziell an Herrn Yu: ich entschuldige mich jetzt schon für auftretenden Wiegewahn, den Du abwenden musst! *gnihihi*

Aschermittwoch

Morgen ist Aschermittwoch.
Ja, kluge Frau Yu, kann schon den Kalender lesen! *stolz guck*

Seitdem ich mit Herrn Yu zusammen bin, fasten wir jedes Jahr ab Aschermittwoch.

Immer dabei: Alkohol. Also besser gesagt kein Alkohol für 40 Tage. Das finde ich überhaupt nicht schwierig. Ich kann gut ohne Alkohol auskomme. Unter der Woche trinke ich nie und ich bin von Natur aus bescheuert genug, um Parties und Festlichkeiten ohne Hochprozentiges zu überstehen und mich auch nüchtern zum Horst zu machen. Ich habe schon entsetzte Blicke am Ende von Feiern geerntet, weil ich frohen Mutes ins Auto stieg und davon brauste. Keiner hatte gepeilt, dass ich nüchtern war. Ob das jetzt für oder gegen mich spricht, weiß ich nicht, ich hatte jedenfalls Spaß.

Dann haben wir auch schon mehrfach auf Süßigkeiten gefastet. In einem Jahr klappte das problemlos, im anderen nicht. Da spielten ganz viele psychische Dinge eine Rolle, die einen eigenen Post verdienen und den ich bald mal in Angriff nehmen werde.

In diesem Jahr werde ich Fleisch und Alkohol fasten. Herr Yu schließt sich an.
In der Gegend, in der wir leben, haben wir wegen dieses Vorhabens bisher sehr verwunderte Gesichter zu sehen bekommen.
Fleisch ist hier keine Option für eine es ist die Mahlzeit. Vielleicht liegt das auch an Herrn Yus Freundeskreis, aber Vegetarier ist hier fast schon ein Schimpfwort.
In meinem früheren Wohnort und Bekanntenkreis war es ganz normal, als Gastgeber auch immer eine vegetarische Alternative anzubieten.
Hier reicht es für Vegetarier nicht einmal zur Randgruppe. Und extra was vegetarisches vorbereiten? Nie im Leben.

Auch meine Mutter reagierte etwas schockiert. Einmal in der Woche nächtige ich bei meinen Eltern und werde dort auch bekocht. Als ich Mama offenbarte, dass ich die nächsten 40 Tage kein Fleisch essen würde, stammelte sie panisch „Aber aber aber was soll ich Dir dann kochen? Da fällt mir nix ein. Gar nix.“ Gut, man muss dazu sagen, dass meine Mutter laut eigener Aussage morgens schon Kotelettes essen könnte. Eine echte fleischfressende Pflanze. Ich hab ihr einige Vorschläge gemacht und sie ist beruhigt.

Jedenfalls, ich hab mir vorgenommen, jeden Tag mal hier zu posten, was es zu essen gab.
Das hat mehrere Vorteile. *Trommelwirbel*
1. ) Ich poste wieder häufiger und komme so hoffentlich aus dem Kreativ-Tief heraus! (Ja, das hält noch an. Leider.)
2. ) Ich bleibe bei meinem Fastenversprechen. Das Posten hält mich sicherlich bei der Stange.

Eine klare Win-Win-Situation.

 

 

Und ihr so? 😉