Weihnachtsmenü

Steht Euer Weihnachtsmenü schon?!
Unseres ja. 🙂

Heiligabend werden wir bei meinen Eltern verbringen.
Und bei uns zu Hause ist es üblich, am heiligen Abend kein Fleisch zu essen.
Das Menü ist jedes Jahr gleich (nur das Dessert variiert) und wir alle lieben es, denn es schmeckt einfach nach Weihnachten. 🙂

Heiligabend:
Fischsuppe mit gerösteten Brotwürfeln*
Lachs mit Kartoffeln, grünem Salat und Dillsauce**
LC-Tiramisu***

1. Weihnachtstag:
Kammmuscheln auf Selleriepüree

2. Weihnachtstag:
Roastbeef mit Gemüseplatte und selbstgemachter Hollandaise ****

 

* Das Brot lasse ich natürlich weg.

** Keine Kartöfflis für Madame Yu, ist klar…

*** Das ist eine der berühmt berüchtigten Ausnahmen von meinem sonst eher strikten LCHF-Ansatz. Süßspeisen kommen hier so gut wie gar nicht auf den Tisch.

**** Gemüseplatte heißt: Brokkoli- und Blumenkohlröschen, etwas Spargel (TK) und Erbsen und Möhren (für Herrn Yu).
Aber auch an den übrigen Tagen der kommenden Woche will natürlich etwas gegessen werden. Deswegen hier der Mahlzeitenplan für die KW 52:

 

Samstag: Bauchfleisch mit Feldsalat
Sonntag: – *
Montag: BigMac Salat **
Dienstag: Chili con Carne ***
Mittwoch: Gefüllte Paprika auf Salat
Donnerstag: Heiligabend
Freitag: 1. Weihnachtsfeiertag
Samstag: 2. Weihnachtsfeiertag
Sonntag: Hähnchenschenkel mit Gemüse

* Am Sonntag erwarten wir Besuch. Für die Gäste backe ich Kuchen (nicht LCHF), aber kochen werde ich dann nicht. Abends haue ich mir vielleicht ein schnelles Rührei in die Pfanne oder so.

** Der Salat hat es uns angetan. Moppilina hat nicht zu viel versprochen. 😀

*** Ohne Bohnen, versteht sich. 😉

It’s the most wonderful time of the year…

Ich habe es Euch ja schon mal erzählt. Ich liebe Weihnachten. Schon immer.
Und es ist auch in diesem Jahr wie immer – ich hab die Deko raus gekramt, ziehe mir Weihnachtsfilme und -musik rein, futtere Lebkuchen und zünde Kerzen an.
Plätzchen hab ich schon gebacken und mit Herrn Yu innerhalb von zwei Nachmittagen aufgegessen. *hüstl*
Zu unserer Verteidigung: Es waren aber auch nicht viele. Nur eine Probierration, weil ich ein neues Rezept testen wollte.

Gestern abend haben wir uns meinen allerliebsten Lieblingsweihnachtsfilm mal wieder auf DVD angesehen:

Und wie immer, wenn ich diesen Film schaue, habe ich mich totgelacht. Ich kann ihn schon fast mitsprechen und könnte nun Zitate durch die Gegend feuern wie ne Irre, aber ich lass das mal. 😉

Ja, ich bin ein Weihnachtsfreak, echt. Aber es gibt auch Schattenseiten. Eine Schattenseite, die mir kurzzeitig die kitschigbunte Stimmung verhagelt.
Die Geschenke.
Nein, nicht das Aussuchen oder Verschenken… aber das Einpacken. Oh wie ich es hasse.
Jedes mal der gleiche Kampf.

So auch heute wieder. Fluchend hab ich heute wieder schief gewickelte Päckchen produziert.
Zu wenig Geschenkpapier. Schief abgeschnittenes Geschenkpapier. Verheddertes Klebeband. Zu viel Geschenkpapier.
Gerissenes Geschenkpapier.

Es war mal wieder alles dabei.

Meine Geschenkverpackungskünste werden nur noch von Herrn Yu übertroffen bzw. unterboten.
Er rettet seine Geschenke immer mit Unmengen an Klebefilm. So gut verklebte Päckchen habt ihr noch nie gesehen, das schwöre ich Euch. Da wird gestückelt, gefaltet und geklebt geklebt geklebt.
Viel hilft viel.
Es ist also kein Wunder, dass er vom Einkaufen das hier mitbrachte:

klebe

12 Rollen Klebefilm. Damit sollte er dieses Weihnachten auskommen. 😉

 

Weihnachtsfreak

Kennt Ihr Clark Griswold? Den weihnachtsverrückten Familienvater aus dem Film „Eine schöne Bescherung“?
Gespielt wird er von Chevy Chase.
Für alle, die sich nicht erinnern, oder ihn nicht kennen, so sieht er aus:

Und jetzt kommt das große Outing: ich bin wie Clark.
Ich liebe Weihnachten und den Gedanken an Weihnachten. Ich liebe es, die Bude zu dekorieren und Weihnachtslieder zu hören.
Ich liebe es, am heilig Abend mit meiner Familie zu essen, danach zu bescheren und anschließend einen lustigen Spieleabend zu verbringen.
Ich liebe den Geruch von Weihnachtsgewürzen, den Geschmack von heißem Lumumba auf dem kalten Weihnachtsmarkt und die ganzen Glitzerfunkellichter.

Aber ich hab auch strenge Kriterien. 😀
Die Lichter dürfen z. B. nicht bunt sein. Ich bin für klare Lichterketten und Leuchten. Ich finde bunte Lichter furchtbar und am schlimmsten sind diese farbwechselnden Fenster-Monstrositäten, die aussehen wie der halbherzige Versuch eine Kirmes im Wohnzimmer aufzubauen.
Dann der Weihnachtsbaum. Eine Tanne muss es sein. Und echt muss sie sein.
Eine künstliche, grüne Flaschenbürste aus Draht und Plastik kommt mir nichts ins Haus.
In diesem Jahr werden Herr Yu und ich das erste mal einen gemeinsamen Baum haben.
Wir waren letztens schon gucken und da kam ich mir wieder vor wie Clark, der ewig mit seiner Familie durch den Schnee stapft, um den perfekten Baum zu finden.
Das ging nämlich so:
Zu struppig. Nicht gleichmäßig gewachsen. Schief. Sieht vertrocknet aus. Nicht dicht genug. Sieht aus wie ne Vogelscheuche. Das ist ein Baum? Zu klein. Zu groß. Oh der ist schön – Mist schon reserviert.
Wir haben natürlich noch keinen Baum gefunden. Morgen geht’s in die nächste Baumschule. Armer Herr Yu. 😉

Jedenfalls, weil ich Weihnachten so liebe, pflege ich seit Jahren ein Ritual und bin froh, dass Herr Yu da auch Gefallen daran findet.
An jedem Adventssonntag wird bei Kerzenschein und Gemütlichkeit ein Weihnachts-Film auf DVD geguckt.
„Eine schöne Bescherung“ ist auch jedes Jahr dabei. Immer am 4. Advent, weil es für mich DER Weihnachtsfilm überhaupt ist.
Ich kann die Dialoge schon mitsprechen und schmeiße mich trotzdem jedes Jahr wieder weg.

Lebenszeichen! Miep miep miep!

Hallo zusammen!

Ich melde mich mal zurück aus dem Weihnachtssumpf. 😉
Wir waren über die Feiertage und die Tage danach kaum zu Hause und ziemlich viel familienmäßig unterwegs, daher die Pause hier im Blog.

Also keine Panik und keine Suchtrupps nötig, ich lebe, bin gesund und alles ist gut. 🙂

Heute war ich dann mal auf der Waage und dieses olle Mistding unglaubwürdige Etwas hat behauptet ich hätte in einer Woche rekordverdächtige 4 KILOGRAMM zugenommen.
Nun denn Waage, ihr habt es nicht anders gewollt! *Mit dem Finger auf die Waage zeig* Hexe! Hexe! Sie soll brennen! *schrill quiek*

Nein, im Ernst. Ich kann nicht in einer Woche 4 kg zugenommen haben. Das glaub ich nie und nimmer! Klar, Weihnachten war schwieriger und es war natürlich nicht alles WW-konform, was ich so zu mir genommen habe, aber ich bin in keinen Fressrausch verfallen und habe mich – aus meiner bescheidenen Sicht- tapfer geschlagen.

Und was nun folgt ist keine Ausrede, sondern eine Tatsache: ich lagere zur Zeit Wasser ein wie hulle. Ich merke das an meinem Ring, der viel enger sitzt als sonst und daran, dass ich an manchen Tagen meine Winterstiefel kaum zu bekomme.
Männer bitte weglesen, wenn empfindlich: außerdem steht das monatliche Highlight vor der Tür und das bringt gerne mal zwei, drei Kilo mit. Braucht ja schließlich auch ’n Nachthemdchen und Proviant und so, das launische Dingen.

Heute morgen hab ich natürlich kurz einen Schreck auf der Waage bekommen, aber ich habe beschlossen mich nicht aufzuregen und stattdessen (wie die letzten Tage auch schon wieder – uh yeah) weiter im Programm zu machen.
Was bleibt mir auch anderes übrig.. jedenfalls ist das heutige Wiegeergebnis für mich kein „echtes“ und wird deswegen auch nicht in die Annalen aufgenommen. So.

Schade finde ich, dass ich nun bei Marios Dezember Challenge kläglich versagen werde, obwohl ich den ganzen Monat über eigentlich echt gut war.

Wie dem auch sei, ich hoffe, ihr hattet formidable Weihnachten und seid guter Dinge. 🙂

Und ich wünsche Euch allen jetzt schon mal einen guten Rutsch in ein gesundes, erfolgreiches, atemberaubendes, lustiges, erfreuliches, glückliches, spaßiges, interessantes, aufregendes, liebevolles, flauschiges, muckliges, schnuckliges, rockendes und krachendes neues Jahr!

Wiegetag #014

Also ich weiß ja nicht, wie’s bei Euch aussieht, aber bei mir steht noch alles.
Häuser, Straßen… alles wie immer. Irgendwie bin ich aufgewacht und hab damit gerechnet, in einen lavabrodelnden, schwefelig miefenden Höllenschlund zu blicken. Naja, damit gerechnet auch nicht wirklich, aber es befürchtet. 😉

Nun denn, da die Welt bisher noch ist, wie ich sie kenne, hatte ich auch Sinn dazu, auf die Waage zu steigen.

109,0 genau wie letzte Woche.

Wie find ich das eigentlich?

Also es gibt so nen kleinen Frau Yu -Teil, der immer wenn ich nicht abgenommen habe, anfängt zu mosern und zu meckern, zu quengeln und zu boykottieren. Dieser Teil sitzt gerade irgendwo ganz hinten rechts in meinem Superbrain und sagt: „Mümümüü, ich bin dann mal zickig.“

Der Großteil aber sagt: „YAY! Gehalten! Die Wahnsinnsabnahme von letzter Woche bleibt Dir erhalten!“

Denn mal ehrlich, die 2,3 kg von letzter Woche waren schon der Oberknaller.

 

Ich bin zufrieden. Ich war diese Woche auch wieder richtig gut. Ich flowe weiterhin.
Allein von den angebotenen Süßigkeiten, die ich diese Woche dankend abgelehnt habe, könnte man eine 6-köpfige Familie 4 Tage lang satt bekommen.

 

Also heißt’s: Weitermachen und über die Feiertage nicht ausflippen. Oh yeah.

Ich geb’s ja zu…

… ich bin auch mal wieder dem Backwahn verfallen. Wie jedes Jahr zu dieser Zeit.
Gestern habe ich 6 Sorten Plätzchen fabriziert.
(Kipferl, Pfefferminzschokokekse, Schwarzweiß-Gebäck, Kokosmakronen, Ministollen, Nusskissen)

Käksääää!

Aber keine Angst! Die sind nicht für mich.
Ich habe Auftragsbäckerin gespielt und für Herrn Yu, Papa Yu, Mama Yu und die Schwiegereltern Yu gebacken.

Klar, noch stehen die Plätzchendosen hier rum, aber – oh Wunder- sie locken mich nicht. Kein Bisschen. Das verhindert Flow, mein guter Freund und zur Zeit treuer Weggefährte. 🙂

Ich bin schon so’n bisschen stolz auf mich, dass ich nicht direkt nen Köpper in den Plätzchenhaufen gemacht hab und auch darauf, dass ich die Schüsseln nicht alle ausgeschleckt habe beim Backen. 😀

 

Kommt man gut in die neue Woche. Hossa, ist ja schon die letzte Adventswoche! Wie schnell ging das denn nun wieder?
Wie sieht’s denn bei Euch an der Geschenkefront aus? Habt ihr sie schon (oder noch – bei dem Weihnachtsgetümmel) alle zusammen? 😉

 

 

Zellteilung und Fortpflanzung auf meinem Schreibtisch?!

Das gibt’sdoch gar nicht.

Der Vollasi, ihr wisst schon, der hier auf meinem Schreibtisch rumlungert…. irgendwie hat er es geschafft, sich zu vermehren!!! (Ja, das ist drei Ausrufungszeichen wert!)

Brüder? Kinder? Was nur?

Aber wie nur? Schleicht hier nachts noch ne Vollasi-Braut rum, die dem lüsternen Blick von Mr. Schiefer-Sack-und-Gürtel  nachgibt und paarungswillig ist?

Ist er alleinerziehender Vater und hatte den Kleinen bisher unter seiner Mütze versteckt?
Ist Mr. Vollasi ein Zauberer?
Eine Lebensform, die sich durch spontane Zellteilung vermehrt und so ihre Existenz sichert?

Spooky!

Sicherheitshalber habe ich mal beide mit dem Rücken zu mir gedreht. 4 Augenpaare, die mich anblinzeln und verführen wollen, das wird mir langsam unheimlich!

The Flow is back in town…

Freunde von Tanz und Musik, er ist wieder da. Der Flow!
Jippieh aye yeah, Schweinebacke! *kleinen peinlichen, aber perfekt choreographierten Tanz aufführ*

Ich bin wieder hochmotiviert. Ich will will will will wieder.
Gestern waren wir auf einem tollen Weihnachtsmarkt und ich war sowas von cooooooool (muss man ja auch mal sagen, nä?) und standhaft.
Was da alles angeboten wurde… moah, ein wahres FRESStival hätte man da abziehen können.
Aber ich hab mir, fein in den Punkten, eine Folienkartoffel mit Kräuterquark reingezogen und sie war gut und lecker. Dann noch einen heißen Apfelsaft (Glühwein mag ich eh nicht..) und ich war selig.

Abends hatte ich dann noch genug Punkte für ein zwei Schnittchen und meine Adventskalender-Praline übrig.
Perfekt!

Ich bleib da jetzt dran. Das Rumgefutter hat ein Ende. Beschlossene Sache. Word!

 

 

Sonst so?
Irgendwie ist mir nach Veränderung hier auf meinem gemütlichen kleinen Blog.
Ich glaub, ich such mir mal ein neues Theme aus. Das Bunte langweilt mich gerade irgendwie.
Mal sehen, was ich mir ausgucke. *Renovierklamotten anzieh*

Ich wünsche Euch einen schönen zweiten Advent mit viiiiiel Liiihieeeeebe und kuscheliger Glückseligkeit!
Genießt den Tag und macht’s euch gemütlich. Oder aufregend. Je nachdem, wie ihr Euren Advent so mögt. 🙂

 

 

Edit: Hab erst mal die peinlichen Tippfehler entfernt. *grml*

Genug der Firlefanzerei!

Es reicht. Reicht. Reicht.

Ich habe genug geschludert. Genug Weihnachten in Tüten gegessen.

Schreib Dir das auf, Frau Yu! Los, schreibe!
„Die zweite Rumkugel schmeckt genau wie die erste. Also höre Verdammtnochmal nach der ersten auf!“
Gleiches gilt für:

  • Plätzchen
  • Schokolade
  • Gummibärchen
  • Mini-Schokoriegel
  • Blätterkrokant
  • beliebig weiter zu führen

Echt mal, Frau Yu, hör einfach nach dem ersten Teil auf.

 

Ich gehe mir derzeit so selbst auf den Keks, das könnt ihr Euch nicht vorstellen.
Ich mampfe vor mich hin wie ein Scheunendrescher. Kein angebotener Leckerbissen ist sicher vor mir.
Jetzt könnte man sagen: „Na, gut, die Frau Yu macht halt ne Auszeit und ne Abnehmpause.“
Aber am A… äh von wegen! Ich will weiter abnehmen, rege mich auf, wenn die Waage mehr anzeigt. Und obwohl ich weiß, dass Rumkugeln eher wenig mit gesunder Ernährung zu tun haben und direkte Hagelschäden an Bauch und Oberschenkeln hinterlassen, verputze ich sie dennoch.

 

Das nenne ich mal unklug idiotisch. So richtig von Grund auf dümmlich.

 

Und dedswegen habe ich beschlossen es reicht jetzt. Ich bin doch so kein bisschen zufrieden. Was bringt die Fresserei? Nüscht außer schlechter Laune.
Und wenn auch Arbeit und alles andere anstrengend sind, macht die Schokoinfusion es besser? Nein, kein Stück.
Danach kommt zum Stress der Arbeit noch der selbstgemachte „Ich nehm so nie ab“-Stress hinzu. Plus das Versager-Gefühl.

 

So nicht, Frau Yu, so nicht.

Also. Durchstarten.