Whole30 – Tage 22 – 24

Dreitagesrückblick! Ding ding ding! 😀

Tag 22

 

Gucken wir uns erst mal das Essen an:

 

Frühstück:
1/2 Gurke, 1 Kohlrabi, 3 Eier, Kaffee mit Kokosmilch

Mittagessen:
Salat mit Hähnchenbrust (Romanasalat, Blaubeeren, Pekannüsse, Paprika)

Abendessen:
Steckrübensuppe mit Rindfleischstreifen

Mittwoch. Also Mittwoch, ne. Das ist ja immer der Nachhausekommundessgelüstetag.
Letzte Woche half mir ein Apfel-Durcheinander, davor die Woche ein Monkey Salad und diese Woche? Nix.
Ich hatte einfach überhaupt keinen Drang rumzufuttern.
Ist das vielleicht ne geile Sache? *dümmlich tänzel*

Mir ist das selbst erst spät aufgefallen, als völlig zufrieden auf dem Sofa rumlungerte mit einer Tasse Tee. 🙂

via GIPHY


Tag 23

Erst mal zum Essen:

Frühstück:
Rest Steckrübensuppe mit Krabben (die ich im Gegensatz zu den Scampi blenden vertragen habe ?!)

Mittagessen:
Gebratener Blumenkohlreis mit 3 pochierten Eiern (auf dem Bild sind nur zwei, weil das dritte so MEGAHÄSSLICH geworden ist, dass ich euch den Anblick nicht zumuten wollte.)

Abendessen:
Salat und Hüftsteak

Der Donnerstag lief auch echt gut.
Ich war zwar etwas unmotiviert so generell und redete mir auch ein, dass ich überhaupt nicht zum Sport müsste, habe mich letztens Endes aber doch aufgerafft und wie immer tat es gut. 😀
Wenn der olle Schweinehund das nur nicht immer vergessen würde.

 

via GIPHY


Tag 24

Freitag verlief ganz harmlos.
Ich hätte fast einen Arzttermin verschwitzt, aber dank moderner Gerätschaften wurde ich noch rechtzeitig daran erinnert. 😀
Dann kam mir leider etwas Arbeit in die Quere, sodass ich an dem Tag nur 2 statt 3 Mahlzeiten essen konnte, obwohl noch Hunger da gewesen wäre.

Frühstück:
Gebratene Süßkartoffel (unter den Eiern versteckt), Möhre und Paprika, schwarzer Kaffee
(So. ein. verdamm. geiles. Frühstück! Ich spoiler schon mal, dasselbe gab es heute – sprich an Tag 25…)

Abendessen:
Rosenkohl und Rindfleisch
(Genug Rindfleisch gehabt! Drei Tage hintereinander wird das doch was öde. Das kommt davon, wenn man sich an seine eigenen Pläne nicht immer hält… *augenroll*)


Schlecht geplant, würd ich mal sagen.
Und das rächte sich dann abends ein bisschen, weil ich noch eine (großzügige) Hand voll Datteln und Kokoschips gemampft hab.
Sehr k-l-u-k von mir.
Egal. So war das an dem Tag eben.
Lektion: immer schön planen und „meal preppen“, sonst geht schnell mal was schief. 😀

via GIPHY

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s