Wer das liest…. ist NICHT doof.

Es gibt wenige Bücher, die mich auf meinem Abnehmweg in irgendeiner Weise so richtig beeinflusst haben. Aber eines gehört unbedingt dazu…
Nadja, die selbst 85 kg abgenommen hat, hat dieses Buch geschrieben und ich habe es Euch schon einmal empfohlen.
Und ich  werde es wieder tun!
Und zwar genau jetzt.

Es geht also um das Buch „Fettlogik überwinden„.

91KjXGngCuL._SL1500_
Es ist kein Diätratgeber, es ist kein Wohlfühllaberbuch, es ist ein Buch, das mit Fettlogiken, also Abnehmmythen, aufräumt, die sich in unseren Köpfen eingenistet haben.
Nadja propagiert darin keinen bestimmten Abnehmweg, gibt keine Pläne oder irgendetwas vor, sie zeigt lediglich (lediglich ist gut..), dass Abnehmen möglich ist. Immer.
Wieso ist dieses Buch so wichtig für mich?

Es hat mir das Abnehmen erleichtert!
Es hat in meinem Kopf aufgeräumt, Vorbehalte ausgewischt und Sachen, an die ich jah-re-lang geglaubt habe, als Irrtümer entlarvt.

Beispiele?
Jahrelang habe ich geglaubt, ich dürfte nicht zu wenig essen, weil ich sonst in den berühmten Hungerstoffwechsel gerate und mein Körper dann erst recht zulegt.
Das Buch widerlegt dies fundiert und hat mir die Angst genommen, meinen Stoffwechsel irgendwie runterzufahren, weil ich mal ein paar Tage „zu wenig“ gegessen habe.

Jahrelang habe ich geglaubt, ich hätte einen miesen Stoffwechsel, den ich mir im schlimmsten Fall auch noch selbst zerstört habe, in dem ich Diät gehalten habe.
Auch diese Mythen werden als ebensolche entlarvt.

Jahrelang habe ich gesagt: „Es sind die Gene. Bei uns in der Familie sind alle dick.“
Warum das auch kein Grund ist, dick zu sein, habe ich in dem Buch erfahren.

Es gibt noch viele, viele Dinge, die ich geglaubt habe, weil sie uns allen schon seit Jahren durch Medien und Abnehmgruppen falsch vermittelt und vorgebetet werden, und die in diesem Buch schlichtweg als falsch enttarnt werden.

Vor allem hat dieses Buch eines für mich getan: es hat mir die Augen geöffnet, dass ich und nur ich es in der Hand habe, wie mein Gewicht sich entwickelt.
Ich bin nicht hilflos irgendwelchen seltsamen Übermächten ausgeliefert.

Wieso ich Euch das Buch gerade jetzt noch einmal empfehle?
Weil es nun auch als Druckversion erhältlich ist!
Bisher gab es nur die E-Book-Version, was vielleicht nicht jedermanns Sache ist.
Also. Lest das Buch. Echt jetzt.

Und lest ruhig auch mal Nadjas Blog zum Thema durch! Auch hier gibt es viel zu erfahren. Nadja legt nämlich nicht die Hände in den Schoß, jetzt da sie schlank und das Buch einmal fertig ist. Nein. Auf dem Blog setzt sie sich immer weiter mit, teilweise neuen, Fettlogiken auseinander und schreibt darüber zum einen echt unterhaltsam und vor allem nie auf blauen Dunst, sondern immer nach vernünftiger Recherche.
Der Blog gehört fest zu meiner täglichen Leseliste.

 

Advertisements

7 Gedanken zu “Wer das liest…. ist NICHT doof.

  1. Ich habe das Buch auch gelesen und finde es gut. Einige Passagen haben mich um- und nachdenken lassen . Allerdings finde ich den Schreibstil der Autorin mitunter sehr arrogant. Mag sein, dass nur ich das so empfunden habe war aber eben so 😕

  2. Pingback: Donnerstagssammlung – Fettlogik überwinden.

  3. Hallo Yu,
    Ich habe mir das Buch auch bestellt und die letzten Tage auch den Fettlogik-Blog gelesen. Klingt alles ziemlich logisch. Kannst du mir sagen, ob in dem Buch auch auf insulinresistenz eingegangen wird?
    Ich habe mal ein paar Wochen drastisch unterkalorisch (unter 1000 kcal) gegessen, aber die meisten aus Kohlenhydraten und dabei einfach nichts abgenommen.

    Ich frage mich nur, ob da auch eine Fettlogik steckt, oder ob es wirklich irgendwie begründbar ist, dass es so mit ner insulinresistenz zu Schwierigkeiten kommen kann.

    Wäre ja zu einfach, wenn man nur auf die Kalorien achten müsste 😉 .. Wobei, für mich wäre das der Horror.. Wüsste gar nicht, wie ich alles rechnen soll, weil ich ja keine einzeln abgewogenen Mahlzeiten esse und ich es irgendwie blöd fände, jeden Löffel einzeln abzuwiegen, den ich mit Creme Fraiche oder so in meine Soße packe.. Ich würde es nämlich ganz genau machen wollen und da würde ich dran kaputt gehen.. Ich nach jetzt einfach LCHF frei Schnauze und klappt ganz gut, denke ich 🙂 Ich rechne gar nichts aus.. Weder Kalorien noch Kohlenhydrate oder so, nix 🙂

    • Ich weiß es gar nicht mehr im Detail, aber an das Thema Insulinresistenz kann ich mich im Buch nicht erinnern.
      Da ich die Printversion aber auch noch nicht kenne, weiß ich nicht, ob das Thema vielleicht hinzugekommen ist.
      Es gibt wohl einige Änderungen und Ergänzungen im Vergleich zur ersten E-Book-Version.

      Hm, wenn Du vom Kalorienzählen nicht so angetan bist, woher weißt Du dann, dass Du damals unter 1000 Kalorien gegessen hast?
      Waren das Schätzungen von Dir? Da gibt es nämlich ein interessantes Kapitel zu im Buch.. wie Menschen den Gehalt ihrer Mahlzeiten schätzen und sich eben auch gern VERschätzen.
      Und wenn Du unter 1000 Kalorien gegessen hast, aber zum Beispiel nur wenig Eiweiß zu Dir genommen hast, hat das auch Auswirkungen auf die Abnahme.
      Es ist schon wichtig, auch wenn man Kalorien zählt, trotzdem darauf zu achten, dass man alle seine benötigten Nährstoffe abdeckt.

      Wenn LCHF bei Dir so im Freestyle klappt, ist doch prima. 🙂
      Ich schreibe tatsächlich jeden Löffel Creme Fraiche auf, der in mein Essen wandert.
      Bin was das angeht, ein echter Korinthenkacker.
      Ich weiß es gern so genau wie möglich, eben weil ich auch sauschlecht im Schätzen bin. Freestyle LCHF bringt bei mir nichts.
      Einen Stillstand auf der Waage höchstens. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s