Lebenszeichen

Hallo ihr lieben Leserleins!

Ich sags euch, die Zeit verrennt im Augenblick nur so.
Nun komme ich endlich mal dazu, euch kurz mitzuteilen, wie es um die Yus so steht. 🙂

Das neue Zuhause

Wie ihr wisst, haben wir ein Haus gekauft. Yay! Endlich mehr Platz und kein „IchbineinWohn-Ess-Arbeits-Alles-Zimmer“ mehr. Doch mehr Platz bedeutet natürlich auch mehr Arbeit. Die Renovierung hat doch ganz schön geschlaucht, zumal wir ja immer noch Klein Yu zu versorgen haben. Da mussten wir schon schauen, wann wir was erledigt bekommen und trotzdem unsere Kleine nicht vollkommen aus allem ihr bisher bekannten raus reißen.
Doch wir hatten fleißige Helfer, die uns immer wieder tatkräftig unterstützten. Miss Paulali samt Gatten zum Beispiel. :-*
So haben wir alles gut über die Bühne bekommen.

Das neue Heim an sich finden wir nach wie vor toll. Wir haben uns direkt wohl und eben auch zu Hause gefühlt. Baby Yu brauchte ein paar Tage, um sich hier einzuleben. Klar, alles neu, alles anders, das muss so ein kleines Gehirnchen erst mal verarbeiten.

Wir haben immer noch nicht alle Möbel stehen und immer noch nicht alle Bilder aufgehängt und immer noch nicht alle Kisten ausgepackt, aber wir sind ja nicht auf der Flucht. Peu à peu wird hier alles fertig und das Haus immer mehr zu unserem Haus.

 

Das Gewicht

Ich würde nun gerne erzählen, dass ich den ganzen Stress gut verpackt habe und meiner LCHF-Ernährung ganz eisern treu geblieben bin. Dem ist aber nicht so.
Ich bin noch immer absoluter Stressesser und es hat mich schlichtweg überfordert bei all der Arbeit und dem Hin-und Hergependele zwischen der alten und der neuen Bleibe meine Mahlzeiten zu planen, Einkaufslisten zu erstellen und zu kochen.
Es gab oft schnelle Gerichte, die man nur noch in den Ofen schieben musste, oder auch mal was vom Imbiss.  Klar ärgert es mich etwas, dass ich immer noch nicht so in meiner Ernährung angekommen bin, dass die einfach so nebenher läuft und nicht immer wieder zum Thema wird, sobald Stress aufkommt. Aber was brächte es nun, sich aufzuregen, mir einzureden, dass ich „versagt“ hätte und mich selbst schlecht zu denken.
Das hatten wir schon oft genug. Ich gräme mich nicht, da ich weiß, dass auch wieder andere Zeiten kommen, in denen ich mich wieder voll und ganz auf mein Essen und meine Abnahme konzentrieren kann.
Übrigens steht mein Gewicht die ganze Zeit schon relativ stabil bei +/- 105 kg.
Das finde ich höchst erfreulich. 🙂

 

Baby Yu

Baby Yu entwickelt sich prächtig und bringt uns täglich zum Lachen.
Acht Monate ist die Kleine mittlerweile alt und es ist unglaublich, wie sehr sie sich verändert hat. Zum einen rein äußerlich. Das Baby auf den ersten Fotos sieht soo anders aus, als das Baby, das mittlerweile bei uns wohnt. 😀
Wirklich, wenn man sich die ersten Bilder anschaut, könnte man meinen, es handelte sich um zwei verschiedene Kinder.
Zum anderen hat sich Baby Yu natürlich auch körperlich/motorisch/geistig weiter entwickelt.
Sie robbt schon seit etwa anderthalb Monaten durch die Gegend. Mittlerweile ist sie so schnell dabei, dass ich mich richtig sputen muss, um hinterher zu kommen.
Dem Robben folgt nun so langsam auch das Krabbeln. Das übt sie seit ca. 3 Wochen.
Es sieht sehr lustig aus, wie sie immer wieder in den Vierfüßerstand geht und mit dem Popo hin und her wackelt.
Toll findet sie es nun auch, sich überall hochzuziehen. Dann guckt sie stolz wie Bolle durch die Gegend. Blöd ist nur, dass sie nicht weiß, wie sie wieder runter kommt. 😀 Dem stolzen Grinsen folgt dann meistens ein genervtes Meckern und Mama muss flugs zu Hilfe eilen und das Kind aus seiner misslichen Lage befreien. 😉
Momentan ist Baby Yu außerdem in einer sehr anhänglichen Phase. Ohne Mama geht nix. Ich darf den Raum gar nicht verlassen, dann ist sofort Gebrüll. Manchmal reicht es ihr noch nicht mal, wenn wir im gleichen Raum bleiben.
Da kommen schon mal lustige Situationen zustande… beispielsweise, wenn ich duschen gehe. Ich nehme sie dann mit ins Bad und mache eine Turbodusche, während Klein Yu sich mit Spielzeug beschäftigt, oder wahlweise dem Heizungsknauf, oder Trulla, oder der Klobürste (die ich mittlerweile natürlich hochstelle, seitdem ich einmal gesehen hab, wie sie ganz begeistert darauf zu robbte) oder was auch immer sie findet.
Letztens stand ich also nach dem Duschen mit dem umgewickelten Handtuch vorm Spiegel und putzt mir die Zähne, als plötzlich etwas meinen linken Fuß erfasste und begeistert das vom Duschen übrig gebliebene, meine Beine herunterrinnende Wasser von meinem Knöchel schleckte. Ich sah hinunter in Baby Yus fröhlich grinsendes Gesicht und bekam auf der Stelle einen Lachkrampf. 😀

Die Nächte sind momentan wieder ziemlich anstrengend.
Baby Yu schläft immer noch bei uns im Zimmer, was nicht weiter tragisch ist.
Aber momentan kommt sie wieder 3-4 mal pro Nacht. Wir waren schon mal bei 1 mal pro Nacht. (*Schwelg* Waren das entspannte Zeiten!) Aber nun ja, so ist es nun mal.
Und bevor jemand fragt: ja, sie wird satt. An der Nahrung liegt es nicht. 🙂
Ich sage mir immer „Das kommt schon noch, das kommt schon noch, das kommt schon noch!“ Man braucht ja ein Mantra, nech? Und ich warte einfach immer weiter auf das von allen möglichen Leuten prophezeite: „Irgendwann schläft sie durch und dann erschreckst du dich!“ 😉

So, nun seid ihr erst einmal wieder auf dem laufenden.  🙂
Ich kann nicht versprechen, wieder total regelmäßig zu schreiben, eben weil Baby Yu mich momentan so belagert und mein Baby hat nun mal immer Vorrang. 🙂

Bis dahin, ihr Granaten. 🙂

 

 

Advertisements

5 Gedanken zu “Lebenszeichen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s