Deko Schlumpf

Ich lese ja nicht nur Abnehm-Blogs, ich lese querfeldein.
Da sind Beauty- und Modeblogs bei, Kochblogs, Bastelblogs und Einrichtungsblogs.
In manchen Blogs geht es auch einfach nur um das Leben an sich und was der Blogger eben so erlebt.
Ich kann mich Stunden durch Bloggopolis klicken und in andere Köpfe und Geschichten abtauchen.

Und während ich mich dann so durch die bunte Welt der Blogs klicke kommt immer irgendwann der Moment, an dem ich mich wie der letzte Schlumpf fühle.
Nämlich dann, wenn ich zu lange auf Wohn-/Einrichtungs-/Dekoblogs rumgelungert habe.
Sagen wir es so: ich bin nicht unbedingt die größte Dekotante, die es gibt. Ich mag hier und da mal ein paar Kerzen, Bilder oder Hinstellkram, aber das reicht mir dann auch.
Ich dekoriere nicht nach Jahreszeiten um, ich hab Ganzjahresdeko– außer zu Weihnachten, was aber daher kommt, dass ich ja der weibliche Clark Griswold bin, wie ich schon mal erzählt habe. 😉

Jedenfalls strolche ich dann durch diese Blogs und sehe ein perfektes Bild nach dem anderen. Das Sofakissen passt zur Vase, die zum Teppich passt, auf dem wie zufällig ein paar Bücher gefächert sind, deren Einbände wiederum zur Farbe des Bilderrahmens im Hintergrund passen. Die Möbel sind größtenteils weiß und schnörkellos und gerne sind sie „bunt“ zusammen gewürfelt, kein Stuhl ist wie der andere und trotzdem fügt sich alles zu einem perfekten Wohnraum zusammen. Die Wände sind in gedeckten Farben gehalten, ab und zu gibt es irgendwo einen Farbakzent, so als Stilbruch für zwischendurch.

Was ich mich dann immer frage… wohnt da tatsächlich jemand? Also im Sinne von „ich lebe in dieser wunderhübschen Kulisse“?
Ich kann mir das nie vorstellen, dass sich da z. B. jemand auf das Sofa fläzt, wo doch der selbstgehäkelte Quilt da gerade so schön drauf drapiert wurde.
Schlurft da morgens jemand im verlodderten Snoopy-Schlafanzug durch die Küche und kippt im Halbschlaf erst mal die Milch neben die (zur Tapete passende) Müslischale? Sieht es in solchen Wohnungen jemals unordentlich aus? Stapelt sich da mal die Bügelwäsche in einer unbeaufsichtigten Ecke? Kommt sofort ein Putzroboter, wenn man mal was auf den Boden kleckst? Wird da gekocht?

Versteht mich nicht falsch, ich finde es beeindruckend, was manche aus ihren Wohnungen machen. Das sie so viel Zeit in ein schönes Heim investieren, auf Feinheiten achten und anscheinend auch einfach ein Händchen für so etwas haben.
Aber ich glaube, ich bin da einfach grober gestrickt. Unsere Wohnung finde ich schön, gemütlich und wohnlich. Meine (nicht vorhandenen) Tagesdecken passen vielleicht nicht zur Farbe der Fußleisten (jetzt musste ich erst mal gucken, welche Farbe unsere Fußleisten überhaupt haben – weiß! Für alle, die es interessiert…) und unsere Wände haben von Quietschgrün bis Sandfarben alles zu bieten.
Ich interessiere mich nicht für Deko-Trends und habe auch keine Lust, Staubfänger zu horten und ständig irgendwelche Deko-Objekte von A nach B zu räumen, weil ich gerade den Platz bei A brauche.

Irgendwie habe ich immer das Gefühl, ich könnte mich in einer perfekt gestylten Wohnung gar nicht wohl fühlen. Ich hätte immer Angst, etwas kaputt oder dreckig zu machen. Und im Dreckigmachen bin ich super. Schon allein deswegen fallen weiße Stoffbezüge, cremefarbene Teppiche und helle Sofakissen aus.

Wie is’n das bei Euch? Seid Ihr Deko-Elfen? Oder eher praktisch veranlagt? Oder vielleicht beides? Worauf kommt es Euch bei der Einrichtung an?

Advertisements

4 Gedanken zu “Deko Schlumpf

  1. Klar möchte ich mich in meinen 4 Wänden wohlfühlen und schau auch ein wenig nach Dekokrams, aber ich will darin leben und mich auf meinem Sofa lümmeln…. also ist es bei mir doch eher zweckmäßig und,Dank meines Hundes, auch noch meist pflegeleicht. aber ich finde es toll! Ich versuche halt irgenwelche besonderen Akzente zu setzten (z.B. mein Hauch von Wohnzimmergardine mit Schmetterlingen oder meine total verrückte Clobrille) – aber all das bin halt ich und es ist meine Wohnung und kein Ausstellungsraum.

  2. Mein Deko-Gen ist irgendwie nicht ausgeprägt. Liegt vielleicht daran, dass mütterlicherseits da in meinen Augen viel zu viel dekoriert wurde und ich es schlichter mag. Klar, auch bei uns gibt es ein paar Stehrums und Staubeins. Meist Dinge aus aller Herren Länder oder familiäre Erinnerungsstücke. Aber ich mag nicht pausenlos Staubwedeln und jahreszeitlich umdekorieren. Minimalismus überwiegend.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s