Das muss doch wohl zu schaffen sein…

Ich bin eigentlich (!) eine Leseratte. Ich liebe Bücher. Mein Traum wäre ja unter anderem auch, ein eigenes Lesezimmer zu haben. Nur für Bücher, mit gemütlichem Sessel und ohne weiteren Schnickschnack.

Wir haben mittlerweile auch so schon eine respektable Sammlung an Büchern im Hause Yu. (Die Regalfläche geht uns langsam aus.)

Das Problem: einen ebenso respektablen Teil dieser Sammlung habe ich noch nicht gelesen. Einfach weil die Zeit fehlt.

Das wäre ja auch nicht weiter schlimm, wenn ich nicht ständig aufstocken würde.

So sehr ich es hasse, einkaufen zu gehen, so sehr liebe ich das Stöbern in Buchhandlungen. Und ich schwör, es vergeht kein Besuch in einem Buchladen bei dem ich nicht mindestens 2 neue Bücher erstehe.
Die wandern dann zu Hause direkt auf den „Unbedingt noch Lesen“-Stapel.

Und da warten sie dann. Auf meine Zeit.

Und weil ich manchmal echt bescheuert bin, tun mir die Bücher dann leid. Ich habe sie gekauft, sie mir schenken lassen und dann liegen die armen Büchlein da rum und werden ignoriert.

So geht das nicht weiter, hab ich beschlossen.
Also habe ich mal wieder einen Plan ausgetüftelt. Ein Miniprojekt für mich.
„Ein Monat – ein Buch“ nenne ich es.
Das bedeutet: ich werde jeden Monat mindestens ein Buch lesen. Flimmerkiste und PC öfter mal auslassen und lesen.
Und der Clou: keine Bücher neu kaufen. Erst mal den unglaublichen Vorrat abarbeiten, der hier zu Hause auf meine werte Aufmerksamkeit wartet.

Auf die Idee hat mich eine Freundin gebracht, die ein ähnlich fanatisches Buchkaufverhalten hat wie ich. 😀

Für diesen Monat kann ich ja sogar schon einen Erfolg vermelden.
Ich habe Suddas tolles Buch durchgelesen. An zwei Abenden – konnte einfach nicht stoppen. 🙂
Und ich lese gerade noch ein Buch von Dan Brown (Das verlorene Symbol).
Das möchte ich bis zum 31.05. auch noch durchhaben. So.

Am 01.06. werde ich dann berichten, ob mein Plan aufgegangen ist.

Und gleich werde ich mal meinen Nochzulesen-Stapel sortieren. Ich sag Euch, da ist alles dabei.
Vielleicht fotografiere ich den einfach mal. Dann wisst ihr, warum ich aufhören sollte ständig Bücher zu kaufen.

Advertisements

3 Gedanken zu “Das muss doch wohl zu schaffen sein…

  1. Ach ja, das kenn ich! Mein „SUB“ ist inzwischen auch ein „RUB“ … Allerdings schaffe ich es schon seit Jahren, keine Bücher mehr zu kaufen! Ich „beschränke“ mich auf *hüstel* vier Büchereien und bin ein großer Fan der offenen Bücherschränke. Unser Ikea hat da oft fantastische Sachen stehen. Ich hab für mich im Moment auch den „Deal“, immer im Wechsel ein eigenes und ein geliehenes Buch zu lesen, klappt ganz gut.
    Damit du einen Ansporn hast und wir auch profitieren, könntest du ja zu jedem Buch eine klitzekleine Rezension schreiben!? Watt meinste??
    Wünsche ein entspanntes Wochenende – mit Buch aufm Sofa!
    die Andi

  2. Kenne ich. Mein Stapel ist eher auch ein Berg, da immer mal was Interessantes hinzu kommt. Und dann gibt es ja auch die Reiseführer, die vor dem Urlaub gelesen werden wollen, damit man ja nüscht verpasst.
    Jeden Monat ein Buch? Das schaffe ich nie und nimmer. Oder ich müsste mit dem Bloggen aufhören.

  3. Ich wollte auch schon immer eine Wohnung mit einem extra Zimmer für meine Bücher. Mit einem gemütlichen Schaukelstuhl. Aber nix bekomme ich davon 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s