Mal nachgedacht

Erst mal entschuldige ich mich dafür, dass ich relativ lange nichts von mir hab hören lassen.
Ich wusste einfach nicht worüber ich schreiben sollte.
Nach meinem letzten Nervtext war erst mal alles zu meiner derzeitigen Situation gesagt.
Aber nicht, dass ihr denkt, ich hätte aufgegeben. Auf keinen Fall.
Ich mache weiterhin LCHF – nach bestem Wissen und Gewissen.
Kein Schnickschnack, kein Schnuppdidu.

Die Waage (nein, ich nenne sie vorerst nicht mehr Trulla. Ich bin so dermaßen angepisst von der ollen Schnackse, dass wir wieder beim Sie sind.) interessiert sich aber kein Stück dafür, dass ich gut in meinem Plan bin.
Sie schraubt sich immer weiter hoch. Das macht mich gerade richtig mürbe. Den einen Tag zeigte sie 110,x heute 109,y, dann mal wieder 108,z, dann wieder 110,irgendwas.
Leute, das nervt.

Dann habe ich mal nachgedacht, was da los sein kann.

Und habe folgendes festgestellt:

1.) Schlafmangel
Ich bin chronisch übermüdet die letzte Zeit. Ich hab das Gefühl gar nicht genug schlafen zu können.
Da ich ja ne Hashimoto-geplagte bin, gehe ich davon aus, dass meine Medi-Dosis nicht mehr stimmt.
Muss dringend einen Termin beim Arzt machen und Blutwerte checken lassen.

2.) Stress
Auf der Arbeit und Privat.
Viel zu tun. Viel viel viel zu tun. Auf der Arbeit habe ich das Gefühl gar nicht mehr hinterher zu kommen.
Privat muss ich auch noch so viel erledigen. Wie ihr wisst, haben die Yus ja „Ja“ gesagt.
Aber das große, rauschende Fest in weiß und mit allem Pipapo kommt noch.
Die Organisation dafür läuft und jeden Tag fällt uns noch was ein, was nicht vergessen werden darf.
Dazu kommt das Kleid! Das stresst mich auch. Ich habe es relativ früh gekauft. Da hab ich dann gesagt bekommen: „Aber zu viel abnehmen dürfen sie nicht, dann kann man das nicht mehr vernünfitg enger nähen, weil der Schnitt verloren geht.“ also hab ich LCHF schon mit dem Hintergedanken angefangen „Nimm bloß nicht zu viel ab.“ Dann die erste Woche mit minus 4 kg. So sehr ich mich gefreut habe, so sehr hat mich auch die Panik gepackt. „Das geht zu schnell! OMG das Kleid! Du hast es schon gekauft!“ Und dann hat sich ja auch nicht mehr viel getan. Wenn man mal das Logbuch des Captains hier im schnuckeligen Blog nachliest, kann man das deutlich erkennen. Ob ich mich da unterbewusst selbst gehemmt hab?
Aber wenigstens das Gewicht halten – das wäre ja schon was gewesen. Aber nein, nun schwankts nach oben.
So, jetzt rückt der große Tag immer näher und ich denke „Boh, nimm jetzt bloß nicht zu viel zu, sonst platzt Dir vorm Altar noch das Kleid vom Astralkörper.“
Panik, Stress und wildeste „aus der Pelle platz“-Phantasien wirschen meinen Kopf durch.
Dabei weiß ich, dass das Kleid passt. Es muss obenrum sogar noch was enger gemacht werden. Trotzdem bin ich Miss Panik 4000.
Meine schlaue Schwester meinte schon, dass es mit meinem Gewicht nach der Hochzeit bestimmt weiter geht – ich hätte da einfach eine innerliche Sperre, die mich ausbremst.
Vielleicht hat sie Recht?!

3.) Urlaubsreife
Ich hatte dieses Jahr bisher eine sagenhafte Woche Urlaub.
Der Jahrsurlaub kommt erst noch, nach der kirchlichen Trauung. Ich kriech echt auf dem Zahnfleisch.
Mein Körper wimmert schon leise und kommt mit allerlei Zipperleinchens um die Ecke.
Schnupfen? Yes, please!
Rückenschmerzen? Aber gerne!
Kreislauf? Und ob!

4.) TOM – Time of Month
Ja, oft als billige Ausrede abgestempelt, aber die schönste Zeit des Monats rückt mal wieder näher.
Ich lagere Wasser ein, das glaubt ihr nicht.
Zeitweise bekomme ich meinen Ring nicht mehr vom Finger und in manche Schuhe passe ich nur noch mit Ach und Krach.
Sockenkringel fehlen da natürlich auch nicht. Ich wundere mich, dass es nicht bei jedem meiner Schritter blubbert, so voller Wasser bin ich.
Hoffentlich verpieselt (haha, Wortwitz!) sich das bald. Ich fühl mich wie ein Schwamm. Oder ein Kamel. Oder ein Kamel aus Schwamm.

Ja und was sagt mir das jetzt?
Ich hab viel um die Ohren, da sollte ich eigentlich die Abnahme Abnahme sein lassen, mich gesund weiter ernähren und Baustelle für Baustelle abarbeiten.
Es bedingt sich ja fast alles – bis auf TOM – gegenseitig.
Wenn der Hochzeitsvorbereitungsrausch vorbei ist, geht es in den Urlaub, dann kann ich endlich ausschlafen und ausspannen. Dann kann ich mich wieder mehr auf mich konzentrieren.
Ich denke, dann wird alles wieder besser und vielleicht etwas einfacher. Mit neuer Energie ran an den Speck. Bis dahin versuche ich mal entspannt zu bleiben. Oder wenigstens mal zwischendurch ne Pause einzulegen und zu denken „Welt, Du kannst mich mal, ich bin gerade nicht verfügbar.“ und wenn es nur eine halbe Stunde am Tag ist.

Einatmen, Ausatmen. Es wird.

Advertisements

5 Gedanken zu “Mal nachgedacht

  1. Oh man. Viel zu viel auf einmal. Tief einatmen kann in solchen Situationen wirklich nicht schaden.
    Deine Schwester hat bestimmt Recht, wenn sie sagt dass du eine innere Sperre hast. Ich kenne das nur zu gut, da hilft es auch nicht, wenn man sich versucht, etwas anderes einzureden. Warte einfach ab und freu dich auf den schönsten Tag! 🙂 Das wird schon!

  2. Hauptsache die Hochzeit wird so ein richtig schöner Tag und danach werden die Pfunde dann wieder purzeln, da bin ich ganz sicher. Vielleicht hat Trulla ja auch einen Batterieschaden und das Wasserproblem wird sich von alleine lösen. Alles wird gut!

    Wünsche Dir viel Kraft, gute Nerven und mindestens eine halbe Stunde Auszeit am Tag!!!

  3. Ich glaube, da blockiert dich innerlich echt was. Nach der Hochzeit klappt das mit dem Abnehmen sicher besser, bestimmt! Versuch trotzdem ab und zu eine Verschnaufspause einzulegen, ja!? LG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s